Vermehrungsaktion alter Obstsorten

In unserer Region gibt es noch große Bestände an alten Obstbäumen. Zu finden sind sie in Gärten städtischer Wohnsiedlungen oder in ländlichen Bauerngärten.

Ohne eine rechtzeitige Nachpflanzung geht der größte Teil dieser Obstbaumschätze innerhalb von weniger als 25 Jahren unwiederbringlich verloren. Dabei handelt es sich bei den betagten Bäumen um an unsere Region bestens angepasste Sorten. Viele Besitzer kennen und lieben die teilweise ganz speziellen Eigenschaften der Früchte, wissen aber nicht den Sortennamen und können nicht die gleiche Sorte nachkaufen, sofern diese überhaupt noch verfügbar ist.

Das Regionale Umweltzentrum Schortens (RUZ) bietet daher in Zusammenarbeit mit dem Obstbaum-Fachwart Jörn Paulsen wieder eine Aktion zur Vermehrung von Obstbäumen an.

Für die Veredelungen benötigt der Experte einjährige Zweige des jeweiligen Obstbaumes aus der Krone. Bei der Sammelaktion im RUZ (Ginsterweg 10, Schortens) am Dienstag, den 19. Januar zwischen 16 Uhr und 19 Uhr können die Zweige abgegeben und Fragen beantwortet werden. Die Annahme von Zweigen erfolgt nur nach Voranmeldung und individueller Terminvergabe unter 04461-891652 oder Email: info@ruz-schortens.de. Für die Abwicklung benötigt Herr Paulsen eine Telefonnummer, den Namen und wenn vorhanden auch eine E-Mail-Adresse. Diese Daten werden direkt bei der Anmeldung erhoben. Vor Ort gelten Maskenpflicht und die Corona-Hygieneregeln. Alle nicht sortengeschützten Apfel-, Birnen-, Pflaumen- sowie Kirschbäume können vermehrt werden. Pro neu veredelten Baum fallen Kosten in Höhe von 20-30 Euro an. Die Jungbäume sind dann Anfang November fertig. Siehe auch www.ruz-schortens.de und www.obstbaumfreund.de

Zurück