Experimentierfeld Heizungskeller

Experimentierfeld Heizungskeller

Schülerinnen und Schüler (SuS) nehmen die Energie, die nötig ist um ihr Klassenzimmer zu erwärmen, meist nicht war. Was hingegen schnell deutlich wird, ist sauerstoffarme Luft, die zu Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar Kopfschmerzen führen kann.

Das Projekt verdeutlicht den SuS wie auch den Lehrern, was effektives Stoßlüften und richtiges Heizen ausmacht und wie dadurch Energie- und CO2 -Einsparungen möglich sind.
Dazu gehen Kleingruppen in den Heizungskeller und somit der Sache auf den Grund. Die Schülergruppen sind bewaffnet mit Infrarotthermometern, dem eigenen Wärmeempfinden und verschiedenfarbigen Klebepunkten. So werden die Heizungsrohre identifiziert und der Vor- und Rücklauf unterschiedlich markiert. Sonst verborgene Teile der Heizungsanlage ergeben ganz praktisch ein schlüssiges Bild: Die Gaszuleitung fließt zum Verbrennungskessel, durch den Schornstein steigt das Abgas mit dem CO2 auf.

In der Klasse messen die SuS die Wärmeverteilung und die Luftqualität bei verschiedenen Fensterstellungen. Als besonders anschauliches Mittel dient eine Wärmebildkamera (WBK). Ein riesiges Heizungsrätsel, das es als gemeinsames Puzzle zu lösen gilt, vervollständigt das neue Wissen.

Im Dezember 2019 erhielt das RUZ eine Förderung zum Kauf einer WBK und Equipment, so dass das neue Teilprojekt der EnergiesparKids seit Januar 2020 an den Start gegangen ist. Mitmachen können alle teilnehmenden Grundschulen der EnergiesparKids.

Info:

  • Die Energiewende ist in aller Munde, die Heizung gerät bei Diskussionen jedoch häufig in den Hintergrund. Obwohl der pro Kopf CO2 Ausstoß zu fast 20 % vom Heizen abhängt und damit einen erheblichen Einfluss auf die Klimakrise hat. Durch richtiges Heiz- und Lüftungsverhalten lassen sich zu Hause oder auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen bis zu 10% Heizenergie sparen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne, unter: energiebildung@ruz-schortens.de

Der Projektstart wurde unterstützt von der