Klimaschutzgedanke soll künftig auch beim Sparen helfen

14. Februar 2013

Logo WZ

BILDUNG Weiterführende Schulen im Landkreis Friesland tragen einen Energiespar-Wettkampf aus

Energiespar-Wettkampf

 

Ina Rosemeyer (v.l.) und Wiebke Schönbohm-Wilke (RUZ), Anna-Maria Salomon (Klimaschutzmanagerin Landkreis), Erste Kreisrätin Silke Vogelbusch, Gerd Kruse (Gebäudemanagement) und Stefan Thöle präsentierten das Projekt. FOTO: NIEMANN

 

FRIESLAND/WAN – Seit dem Jahr 2000 habe man im Landkreis Friesland die kreiseigenen Schulen energetisch saniert und die Heizungsanlagen auf einen modernen Stand gebracht. Nun kündigte Schulamtsleiter Stefan Thöle eine Aktion an, mit der durch entsprechendes Verhalten zehn Prozent Energiekosten eingespart werden sollen.

In Zusammenarbeit mit dem Regionalen Umweltzentrum RUZ in Schortens wurde dazu jetzt das Energieprojekt „KlimaContest“ als eine logische Fortsetzung des Klimaschutzgedankens an allen weiterführenden Schulen vorgestellt. Einschließlich der Berufsbildenden und der Förderschulen sind dies 18 im Landkreis. Ziel ist es, durch Veränderungen des Bewusstseins und des Nutzerverhaltens Strom, Gas und Trinkwasser zu sparen.
Ina Rosemeyer und Wiebke Schönbohm-Wilken vom RUZ erläuterten die Bandbreite der Möglichkeiten, die bereits mit der Bildung von so genannten Klimateams aus verantwortlichen Lehrern, dem Hausmeister, Schülern und eventuell auch Eltern bestehen sollen. Jede Klasse könne zum Beispiel zwei Schüler als „Klimaexperten“ bestimmen und es gebe unzählige weitere Ansätze. Hier sei Kreativität gefragt, denn die Ideen reichten vom sparsamen Umgang mit Energie, der klimabewussten Ernährung über das Recycling und Müllreduzierung bis hin zu darstellenden Spielen zum Umweltschutz und vielem mehr. Auch in einzelnen Fächern, mit Arbeitsgemeinschaften oder Projektwochen könne das Oberthema Klimaschutz aufgegriffen werden.

Vor allem aber gibt es außer vielen neuen Erfahrungen auch konkret etwas zu gewinnen. Der Landkreis hat Preisgelder in Höhe von 20 000 Euro ausgelobt, die je nach Platzierung ausgeschüttet werden. Der 1. Preis beträgt 5000 Euro. Zum Ende der Projektzeit kann KlimaContest außerdem in ein Prämienmodell umgewandelt werden, so dass die Schule dauerhaft von ihren Einsparungen profitiert. Außerdem wird das Projektjahr mit einer Jobmesse der Energieberufe für alle klimaaktiven Schüler abgerundet.

Das RUZ steuert sein pädagogisches Know-how zu Vorbereitung und Durchführung bei und schaltet mit einer Webseite auch einen eigenen Internetauftritt zu dem Projekt. Unterstützt wird das RUZ dabei mit einem Zuschuss vom Bundesumweltministerium. Nach den laufenden vorbereitenden Arbeiten gilt 2014 als Projektjahr und 2015 kommt es zur Prämierung.

Erste Kreisrätin Silke Vogelbusch und Klimaschutzmanagerin Anna-Maria Salomon waren sich in den Wunschzielen für „KlimaContest“ einig: erst werden Bewusstsein und Verhalten gefördert und dann spart der Landkreis womöglich sogar durch die Umsetzung der Klimaschutzgedanken mehr als die 20.000 Euro ein.

Zurück